News Übersicht


  • WHO empfiehlt eine Dosis

    Impfen gegen Gebärmutterhalskrebs

    Seit über 15 Jahren wird mit der HPV-Impfung erfolgreich gegen Gebärmutterhalskrebs geimpft. Bisher ging man davon aus, dass für einen möglichst guten Schutz zwei Impfdosen nötig sind. Doch laut WHO reicht in vielen Fällen auch schon eine Spritze.

    Jetzt lesen

  • Sonnenbrand-Gefahr nicht ignorieren

    Sonnenschutz für die Lippen

    Sonnencreme gehört im Sommer für die meisten zur Grundausstattung. Doch kaum jemand denkt daran, auch die Lippen vor UV-Strahlung zu schützen. Dabei ist die empfindliche Lippenhaut ganz besonders gefährdet.

    Jetzt lesen

  • Im Zweifelsfall Apotheker fragen

    Medikamente vor Hitze bewahren

    Hitze verändert die Wirkung einiger Medikamente. Damit noch nicht abgelaufene Medikamente auch im Sommer verwendet werden können, ist die richtige Lagerung wichtig. 

    Jetzt lesen

  • Sinn oder Unsinn?

    Nahrungsergänzung im Blick: Fluorid

    Lange galt Fluorid als Garant für gesunde, schöne Zähne. Doch in den letzten Jahren ist der Mineralstoff in Verruf geraten. Der Vorwurf: Fluorid reichert sich im Körper an und schadet so Zähnen und Knochen.

    Jetzt lesen

  • Mit Schadstoffen und Plastik

    Hairstylingprodukte im Ökotest

    Wer gerne Haarwachs oder Haargel benutzt, verteilt damit oft eine Menge Problemstoffe auf dem Kopf. Ein gutes Drittel der geprüften Stylingprodukte stuft Ökotest wegen schädlicher Inhalte als mangelhaft oder ungenügend ein.

    Jetzt lesen

  • Bei regelmäßiger Einnahme

    Potenzmittel können Augen schaden

    Unterstützt von Viagra & Co. können viele Männer trotz Erektionsstörungen ein erfülltes Sexleben genießen. Bei regelmäßiger Einnahme drohen jedoch Komplikationen im Auge. Tauchen Sehstörungen auf, steht deshalb eine augenärztliche Untersuchung an.

    Jetzt lesen

  • Das ist bei der Therapie zu beachten

    Krätze auf dem Vormarsch

    Immer mehr Menschen in Deutschland erkranken an Krätze. Besonders in Gemeinschaftseinrichtungen wie Kindergärten, Altersheimen oder Obdachlosenasylen verbreiten sich Krätzemilben. Zudem verheimlichen Betroffene häufig ihre Beschwerden, gehen erst spät zur Ärzt*in – und stecken in der Zwischenzeit viele Mitmenschen an.

    Jetzt lesen

Apotheke am Rathaus